Bundesverband
Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V.


Sie befinden sich hier »
Geschichten aus Absurdistan » Budgetverlängerung als Vorwand für Kürzung

Budgetverlängerung als Vorwand für Kürzung

oder: Unfug von einer Dipl. Sozialpädagogin

Nicht umsonst warnt ForseA vor Begutachtungen durch "Fachleute". Ein Mitglied erhielt Besuch von einer solchen. Zuvor wurde ihr vom Sachbearbeiter des Sozialamtes aus heiterem Himmel angekündigt, den täglichen Bedarf (17 Vollstunden und 7 Stunden Bereitschaft zu 50%) auf 12 Vollstunden und 12 Stunden Bereitschaft zu 50 % zu kürzen. In ihrem Gutachten schrieb die Fachfrau unter anderem: "Laut Frau …haben die Assistenten tagsüber keinerlei passive Zeiten. Zum einen seien selbst die passiven Zeiten wie Arztbesuche, Beratungsgespräche, Vorstandssitzungen oder kulturellen Veranstaltungen relativ, da, wie oben beschrieben, auch hier immer wieder assistiert werden muss. Zum anderen müsse sie im Tagesverlauf immer wieder aufgerichtet und stabilisiert werden. Diese Aussage steht jedoch im Widerspruch zu o.g. Beobachtungen, wo sie während des Hausbesuchs dauerhaft (ca. 2h) eigenständig und nahezu ohne Hilfe im Rollstuhl saß. Setzt man täglich diese Zeit beispielsweise zum Fernsehen an, so ergäbe sich hierfür eine tägliche passive  Assistenz von 2 Stunden. Daraus abgeleitet ergäbe sich so ein veränderter Betreuungsschlüssel  von 9 h passiver zu 15 h aktiver Assistenz."

Mit der passiven Zeit bezeichnete sie die Bereitschaftszeit. Wie kann diese Fachfrau davon ausgehen, dass die zwei Stunden der Begutachtung das wahre Leben wiederspiegeln? Wie kann eine Gutachterin Fernsehzeiten verordnen? Wie kann sie davon ausgehen, dass zwei Stunden mit "nahezu ohne Hilfe" auf andere Zeiten und zudem regelmäßig übertragen werden können? Es dürfte selbst einer Fachfrau möglich sein zu erkennen, dass ein zweistündiges Befragen eine andere körperliche Situation bei den Befragten darstellt als das tägliche Leben.

Gutachten machen Gutachterinnen und Gutachtern froh und verschaffen den Kostenträgern sehr oft das Alibi zu Leistungskürzungen. Das Gutachten selbst hält einer Überprüfung selten stand, da sehr oft "Fachleute" von Behinderungen und deren Folgen so gut wie keine Ahnung haben.
Links

Kontakt
login 
 
 
Hilfe
Impressum 

Facebook Gruppe




















All Rights Reserved by ForseA

copyright © StorEdit CMS & Shopsoftware


Banner und Link www.assistenzjobonline.de

copyright 2016 mobile & more gmbh. All rights reserved